• Berechnung von Wärmebrücken nach DIN ISO 10211
  • Gleichwertigkeitsnachweis nach DIN 4108 Beiblatt 2
  • Ermittlung von Oberflächentemperaturen
  • Bewertung und Analyse von Wärmebrücken
  • U-Wert Berechnung DIN EN ISO 6946 / 10077

Detaillierter Nachweis

Der detaillierte Nachweis erfolgt mit den Randbedingungen die in der DIN 4108 Beiblatt 2 festgelegt sind. Die Ergebnisse werden jeweils auf einen Blatt mit Angabe der wesentlichen Berechnungsgrundlagen, Details und Baustoffe dargestellt. Es besteht prinzipiell die Möglichkeit Ihr Logo einzubinden bzw. Ihr Gesamtlayout zu übernehmen.

Welche Wärmebrücken müssen berechnet werden

Einfacher: Welche Wärmebrücken fallen unter die Bagatellregelung und müssen nicht berechnet.

  • Anschluss Außenwand/Außenwand (Außen- und Innenecke)
  • Anschluss Innenwand an durchlaufende Außenwand oder obere oder untere Außenbauteile, die nicht durchstoßen werden bzw. eine durchlaufende Dämmschicht mit einer Dicke ≥ 100 mm bei einer Wärmeleitfähigkeit von 0,040 W/(mK) aufweisen.
  • Anschluss Geschossdecke (zwischen beheizten Geschossen) an Außenwand, bei der eine durchlaufende Dämmschicht mit der Dicke ≥ 100 mm bei einer Wärmeleitfähigkeit von 0,040 W/(mK) vorliegt.
  • Einzeln auftretende Türanschlüsse von Wohngebäuden in der wärmeübertragenden Hüllfläche (Haustür, Kellerabgangstür, Türen zum unbeheizten Dachraum).
  • kleinflächige Querschnittsänderungen in der Wärmeübertragenden Hüllfläche z.B. durch Steckdosen und Leitungsschlitze
  • Anschlüsse außenbelüfteter kleinflächiger Bauteile wie z.B. Unterzüge und untere Abschlüsse von Erkern mit außen liegenden Wärmedämmschichten mit R ≥ 2,5 (m²K)/W.